Home
 

Herzlich Willkommen im Hotel Alte Post


Es ist schon ein einzigartiges Haus, unser Hotel Alte Post. Im Herzen von Oberammergau gelegen, vereinen sich über Jahrhunderte gewachsene Tradition und moderne Welt zu einer besonderen Form gehobener bayerischer Gastlichkeit!



Aufführung im Passionstheater 2016

Nabucco


Der große Erfolg von 2015 wird in 2016 erneut im Passionstheater zu sehen sein. Christian Stückl inszenierte zum ersten Mal eine Oper auf der Bühne des Passionstheaters und die Kritik und die Zuschauer waren rundum begeistert und voll des Lobes. Mit „Nabucco“ gelang Verdi 1842 der Durchbruch als Opernkomponist. Große Gefühle wie Liebe, Eifersucht, Hass und Wahnsinn hat er in diesem Werk mit beeindruckender Genauigkeit und mitreißender musikalischer Kraft gestaltet. Die Einnahme Jerusalems durch den Babylonierkönig Nebukadnezar (Nabucco) setzt eine Kette sich überstürzender Ereignisse in Gang. Der Hohepriester Zaccharia ermutigt das Volk der Hebräer, auf Rettung zu hoffen, da er Nabuccos Tochter und Thronerbin Fenena als Geisel gefangen hält. Fenena aber liebt den Hebräer Ismaele. Auch Abigaille, die andere Tochter Nabuccos, ist in Ismaele verliebt und erhebt Anspruch auf den Thron. Als sie erfährt, dass sie in Wahrheit die Tochter einer Sklavin ist, entreißt sie dem verwirrten Nabucco die Krone und erhebt sich zur Herrscherin der Babylonier. Fenena und die gefangenen Hebrärer will sie töten lassen. In äußerster Not fleht Nabucco den Gott der Hebräer um Hilfe an … Der Chor „Va, pensiero, sull’alidorate“, der sogenannte „Gefangenenchor“ ist eine der populärsten Musikstücke der Operngeschichte. Er steht für die Befreiung eines unterdrückten Volkes und ist bis heute so etwas wie die zweite Nationalhymne der Italiener.

Eine Oper von Giuseppe Verdi
Dirigent: Dinars Rubikis
Regie: Christian Stückl
Bühne und Kostüme: Stefan Hageneier
Chorleinstudierung: Markus Zwink
Orchester: Neue Philharmonie München

TERMINE 5./7./13./14.August 2016 20.00 Uhr
Unsere Pauschalen können Sie hier buchen!


Kaiser und Gallier


Im Jahr 351 nach Christus herrscht im Römischen Reich eine gewaltige Umbruchzeit - die Zeit der großen Auseinandersetzung zwischen dem Christentum und dem Hellenismus. Der junge Julian lebt mit seinem Bruder, dem Thronerben Gallos, in Furcht vor dem christlichen Kaiser Konstantin, der Julians ganze Familie ermorden ließ. Julian wurde als Christ erzogen, wird jedoch von religiösen Zweifeln geplagt. Er sieht sich als Liebling der alten Götter und glaubt, dass er von ihnen zu großen Taten ausersehen worden ist. Der Mystiker Maximos von Ephesos verkündet ihm die Vision eines Reiches, das sowohl auf christlicher Ethik als auch auf heidnischer Weisheit und Lebensfreude gegründet werden soll. Julian glaubt, dass er dieses Reich aufrichten wird. In dieser Zeit erfährt Julian, dass Kaiser Konstantin seinen Bruder Gallos hinrichten ließ und ihn, Julian, als Feldherrn an die Grenzen Galliens entsandt hat. Julian trägt dort einen entscheidenden Sieg über die Barbaren davon. Vom Erfolg getrieben, wirft Julian seine Skrupel ab und führt das Heer gegen Rom um Kaiser Konstantin zu stürzen. Er erklärt öffentlich seinen Abfall vom Christentum und wäscht sich mit dem Blut eines Opfertieres als Zeichen der Annahme des Glaubens an die alten römischen Götter. Kaiser Konstantin ist gestorben, bevor Julian Rom erreicht, und Julian lässt sich zum Kaiser ausrufen. Er verkündet die Religionsfreiheit für alle Bürger. Die Christen widersetzen sich jedoch der von Julian angeordneten Wiedereinführung der heidnischen Bräuche, und schon bald wird der neue Kaiser zum Tyrann, der hart gegen die Christen vorgeht. Bücher werden verbrannt, Menschen gefoltert und ermordet. Kaiser Julian ernennt sich zum Gott. Von Wahnsinn getrieben verlangt er nach den Worten Jesu: „Gib dem Kaiser, was des Kaisers ist, und Gott, was Gottes ist!", unbedingten Gehorsam und ungeteilte Hingabe an ihn, da er Gott und Kaiser ist. Sein Geist verdüstert sich, er führt die Bürger Roms in einen ausweglosen Krieg gegen die Perser und wird in der Wüste von einem ehemaligen Freund, den Christen Agathon, ermordet. Im Angesichts des Todes ruft er zu Jesus: „Du hast gesiegt, Galiläer!" 

Regie: Christian Stückl
Bühne und Kostüme: Stefan Hageneier
Musik: Markus Zwink

TERMINE 1. JULI 2016 2. / 15. / 16. / 21. / 22. / 23. JULI 2016 | 20 UHR
Unsere Pauschalen können Sie hier buchen!


Der Brandner Kaspar und das ewig' Leben


Nach dem großen Erfolg des „Brandner Kaspars" im Passionstheater in den letzten Jahren ist am 8. und 9. Juli 2016 die Erfolgsinszenierung des Münchner Volkstheaters erneut in Oberammergau zu sehen. Der Brandner Kaspar überlistet den Tod. Als der Boandlkramer kommt, um ihn zu holen, macht er ihn mit Kerschgeist betrunken und schwindelt ihm beim Kartenspiel einige weitere Lebensjahre ab. Die Geschichte ist bekannt und eine Erfolgsgeschichte des Münchner Volkstheaters. Über 250-mal spielte das Ensemble vor ausverkauftem Haus in München und war im November 2006 sogar an der Copacabana in Rio de Janeiro zu Gast. Die Premiere war am 30. März 2005 am Münchner Volkstheater.

von Kurt Wilhelm / Franz von Kobell | Gastspiel des Münchner Volkstheaters
Regie: Christian Stückl
Bühne: Alu Walter
Kostüme: Ingrid Jäger
Mit: Markus Brandl, Maximilian Brückner, Ursula Maria Burkhart, Tobias van Dieken, Alexander Duda, Junge Riederinger Musikanten, Peter Mitterrutzner, Stefan Murr, Hubert Schmid, Hans Schuler, Kathrin von Steinburg und den jungen Riederinger Musikanten

TERMINE 8./9. JULI 2016 | 19:30 UHR

Heimatsound Festival


Am 29. / 30. Juli 2016 findet im Passionstheater Oberammergau das vierte Heimatsound★Festival statt. Für zwei Tage und Nächte bringen wir echtes Festivalfeeling ins Ammertal. Ein ganzes Dorf wird im Ausnahmezustand sein!

Zwei Tage und Nächte bringt das Heimatsound★Festival Top - Bands und Newcomer nach Oberammergau. Für das Festival werden die Sitze im Passionstheater ausgebaut und das Passionstheater der Musik gewidmet. Das Theater ist ziemlich einzigartig. Es ist die größte Freiluftbühne mit überdachtem Zuschauerraum weltweit. Seit 2009 ist die Bühne auch mit einem fahrbaren Dach ausgestattet, man hat somit das Gefühl eines Open Airs, die Künstler und Zuschauer sind aber vor Wind und Wetter geschützt.

In den ersten Jahren war das Heimatsound★Festival immer so gut wie ausverkauft, an zwei Tagen feierten tausende Besucher im und ums Passionstheater.

+++ ACHTUNG +++ Ja, es ist wahr. Es gibt keine Karten mehr, es gibt keine Warteliste. Aber ab dem 1.März gehen nochmal Tagestickets in den Vorverkauf.


Weitere Sommerveranstaltungen 2016

Oberammergau Dorffest

Sonntag. 10. Juli 2016 ab 11.00 Uhr Eintritt: frei Oberammergau feiert an diesem Tag mit einem abwechslungsreichen Musik- und Kinderprogramm.An Ständen werden lokale Produkte und kulinarische Köstlichkeiten angeboten.

 

 

Alle Bewertungen über Hotel Alte Post GmbH